STEFFEN PFROGNER  Stadtplaner Architekt Potsdam   für BAUKULTUR   mit den STADTENTWICKLERINNEN

 

N A C H K R I E G S M O D E R N E  

Schwerpunkt meines Engagement für nachhaltige Stadtentwicklung und für Baukultur ist die Bewahrung der Zeugnisse der Nachkriegsmoderne. Bewusst spreche ich nicht von Ostmoderne und DDR-Architektur, da sie sich zu stark auf politische Prozesse verengen. Der Blick soll sich auf die Städtebau- und Architekturauffassungen der 1950er bis 1980er Jahre nicht nur in der ehemaligen DDR, sondern darüber hinaus fokussieren . Im Jahr 2006 wurde ich im Zusammenhang mit den städtebaulichen Entwicklungen der Potsdamer Mitte von der Kommunalpolitik angesprochen, fachliche Anregungen als Anregung für Entscheidungsprozesse zu formulieren. Unter dem Titel

G E F Ä H R D E T
E N T S T E L L T
A B G E R I S S E N
G E R E T T E T

B A U T E N   D E R   M O D E R N E

entstand die nachfolgende, für eine Sitzung des Ausschusses für Denkmalpflege der Brandenburgischen Architektenkammer 2014 leicht veränderte Präsentation.

Präsentation 2006 / 2014 "Bauten der Moderne" / Potsdamer Mitte